Zielgruppe

Alleinerziehende mit Säuglingen/Kleinkindern (bis ca. 2 Jahre) und Schwangere im letzten Schwangerschaftsdrittel

Inhalt

Eingeladen sind Mütter, die sich mit anderen in einer ähnlichen Situation austauschen wollen.
Die Gruppe bietet die Möglichkeit, Fragen zum Umgang oder bezüglich der veränderten Lebenssituation zu besprechen und sich mit Hilfe von anderen Betroffenen zu stabilisieren. Gemeinsam soll nach Perspektiven gesucht werden, um trotz hoher Belastung den Bedürfnissen des Kindes gerecht zu werden ohne die eigenen Bedürfnisse aus den Augen zu verlieren. Die Gruppe wird von einer Diplom-Pädagogin angeleitet.

Zeit

montags von 10:30 bis 12:30 Uhr

Kosten pro Monat

ALG II-EmpfängerIn:    18 €/Mitglieder 12 €

Erwerbstätige:                24 €/Mitglieder 18 €

 

Anmeldung

in der Geschäftsstelle

 

Rückmeldung einer Mutter aus der Säuglingsgruppe

„Viele Mütter/Väter gehen in den ersten Monaten/Jahren mit ihren Babys zu Pekip-, Massage-, Rückbildungskursen, Babyschwimmen und und und…. Vieles davon ist aus meiner eigenen Erfahrung sehr sinnvoll. Doch leider tun die wenigsten jungen Eltern etwas für sich selbst. Insbesondere wenn man alleinerziehend und vielleicht auch noch ohne festes soziales Netz ist, bleibt scheinbar kaum noch Zeit dazu. Zum Ausgleich ist es aber sehr wichtig, sich selbst nicht zu verlieren, sich nicht nur(!) als alleinerziehende Mutter zu sehen.

Die Gesprächsgruppe ist also eine tolle Möglichkeit und der richtige Raum, wieder ins Gespräch mit anderen Erwachsenen zu kommen, sich auszutauschen, auch über Dinge, die einen manchmal schwer belasten können. Hier bekommt man Mut und Lust, sich allen vermeintlichen Hindernissen des Alltags zu stellen.

Dabei hilft auch die Kinderbetreuung währenddessen. So hat man auch ein gutes Gefühl, sich die Zeit einmal zu „gönnen“.

In unserer Gruppe hatten die meisten Frauen ein ordentliches Päckchen in ihrer kleinen Familie durch ihre Vorgeschichte zu tragen. Viele waren traurig, verzweifelt, ratlos oder überspannt.

Auch wenn es nicht auf alles ein Patentrezept gab und gibt, wir oft nicht in der besten Stimmung waren, so konnten wir doch auch häufig über uns und unser eigenes Verhalten lachen. Dieses Gefühl der Anteilnahme, Anerkennung und des Respekts vor unserer jeweiligen Situation, die Tatsache, dass einem wirklich zugehört wurde und man Verständnis geschenkt bekam…hat so manches relativiert und auch zu witzigen Anekdoten geführt. Auf diese Weise konnte jede etwas Wichtiges für sich mitnehmen, manchmal auch die Erkenntnis, dass man nicht allzu schwarz sehen oder alles so schwer nehmen sollte, dass manches normal ist, sich nach einiger Zeit Unsicherheiten legen und das Selbstbewusstsein zunimmt. Auf dem Weg nach Hause habe ich mich meistens ein wenig „leichter“ gefühlt.

Eine ganz tolle Zeit, mit lieben Menschen, die man nicht vergisst und zu manch einer sogar vielleicht ein Kontakt oder eine Freundschaft bleibt… Einfach klasse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“